Geburtsklinik, Hausgeburt, Geburtshaus – was kommt für mich in Frage?

KlinikEingang_tmb.jpgGeburtskliniken bzw. Geburtsstationen sind meist angeschlossen an ein Krankenhaus. Die meisten der Stationen bieten regelmäßig Infoabende an, bei denen du die Räumlichkeiten besichtigen und das Personal kennenlernen kannst. Auch kann man nachfragen, was einem selbst wichtig ist zu wissen und worauf man wert legt.

In Geburtshäusern haben sich mehrere Hebammen zusammengeschlossen, um auf die Bedürfnisse von Eltern und Hebammen einzugehen, die sich eine familienorientiert natürliche Geburt in „Zuhause“-Atmosphäre wünschen. Es sind keine Ärzte bei der Geburt dabei. Nähere Infos findest du auch unter dem Geburtshaus Rastatt.

Hausgeburten werden im eigenen Zuhause durchgeführt, nicht alle Hebammen bieten diese Art von Geburt an.

Zu entscheiden was du gern möchtest hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen daran welche Erfahrungen du bisher mit Krankenhäusern gemacht hast, zum anderen welche medizinische Versorgung du dir wünschst und welche Sicherheiten du für dich benötigst und dir wünschst.P1590002_tmb.jpg

Denn je wohler du dich bei deiner Entscheidung fühlst, desto besser fühlst du dich auch in der Geburtssituation, die sicher anders wird als geplant.

Wenn du eine Hausgeburt möchtest, dann musst du dich frühzeitig in der Schwangerschaft darum kümmern, ob es Hebammen in deiner Umgebung gibt, die Hausgeburten anbieten und die auch einschätzen können, ob deine Wohnung dafür geeignet ist (schwierig wird´s dann wenn es einen Notfall geben sollte und du zum Beispiel im 5ten Obergeschoss ohne Aufzug wohnst). Und auch für eine Geburt im Geburtshaus ist ein frühes Kümmern notwendig, da die Plätze für Geburten dort begrenzt sind.

Was vielleicht noch interessant zu wissen ist, dass die Hebamme auch Vorsorgeuntersuchungen durchführen kann. D.h. es müssen nicht alle Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt sein, sondern auch die Hebamme kann diese übernehmen. Nur Ultraschalluntersuchungen sind bei ihr nicht möglich aber ein Wechsel der Vorsorgeuntersuchungen von Frauenarzt und Hebamme sind denkbar.

Entscheidend sind tatsächlich folgende Fragen, die du/ihr miteinander überlegen solltet:

  • Was kann ich mir für mich vorstellen?
  • Mit welchem Gedanken an den Ort der Geburt fühle ich mich wohl?
  • Welchen medizinischen Hintergrund möchte ich gerne haben?
  • Was brauche ich im Bezug auf meine Schwangerschaft? Was rät der Arzt, gibt es medizinische Gründe warum eine bestimmte Art von Geburt empfohlen wird?